Google SEO verbessern: 8 Tipps für bessere Rankings in Suchmaschinen

Die Abkürzung SEO steht für Search Engine Optimization. Sie soll dabei helfen, dass Websites bei Suchanfragen auf den einschlägigen Suchmaschinen möglichst weit oben im Ranking erscheinen. User klicken die Seite daraufhin vermehrt an, was Traffic generiert und die Popularität erhöht. Möchten Sie die Aufmerksamkeit für Ihre Website und damit Ihr Unternehmen erhöhen, sollten Sie Ihr Google SEO verbessern. Dazu benötigen Sie fundierte Vorkenntnisse sowie Recherche und Arbeit. Als SEO-Marketing-Agentur helfen wir Ihnen dabei, Ihr Unternehmen bei den Suchanfragen omnipräsent im Ranking zu platzieren. So stehen Sie bei Google und Co. ganz weit vorn.

Was ist besser: Google Ads oder SEO?

Sie finden unterschiedliche Angebote, die es Ihnen ermöglichen, die Website Ihres Unternehmens bei Suchanfragen weit oben zu ranken. Neben SEO gibt es Google Ads. Doch worin besteht der Unterschied und wovon profitieren Sie letztendlich mehr? Um zu klären, ob Google SEO oder Google Ads die bessere Lösung für Ihre Online-Marketingmaßnahmen ist, gilt es zunächst für beide Methoden ein tieferes Verständnis zu erreichen.

Was ist SEO?

Die Suchmaschinenoptimierung hilft dabei, die technische Basis der Website sowie die Texte so zu gestalten, dass User Ihre Website in Suchmaschinen schneller finden. Wenden Sie SEO korrekt an, zeigen Suchmaschinen Sie bei den organischen Ergebnissen weit oben im Ranking. Dieses Konzept können Sie auf unterschiedliche Suchmaschinen anwenden. Im deutschsprachigen Raum liegt der Fokus hauptsächlich auf Google.

Was ist Google Ads?

Hierbei handelt es sich um ein Werbeprogramm, das Google seit 2000 zur Verfügung stellt. Es ermöglicht Werbetreibenden ein Suchmaschinenmarketing direkt darauf zugeschnitten. Nutzen Sie dieses Programm, schalten Sie auf Suchergebnisse von Google kleine Textanzeigen. Diese tauchen vor den eigentlichen Ergebnissen auf, entsprechend der jeweiligen Suche und verweisen auf Ihre Website.

Was lohnt sich mehr?

Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. So bietet Google Ads eine hohe Sichtbarkeit sowie schnelle Verkaufserfolge aufgrund der Toppositionen unter bezahlten Keywords. Beachten Sie allerdings, dass mit jedem Klick zusätzliche Kosten entstehen. Außerdem hebt Google die Ergebnisse als Anzeige hervor, was bei manchen Usern auf Ablehnung stößt. Experten gehen davon aus, dass letztendlich nur 25 Prozent zuerst diese Websites aufrufen.

Bessere SEO Rankings generieren kostenlos Klicks und erhöhen das Klickvolumen. Allerdings brauchen Sie hier Geduld, denn es dauert länger, bis Ihre Website sichtbar nach oben rückt. Außerdem erscheint sie weiterhin hinter den Anzeigen. In Anbetracht dessen, dass 75 Prozent der Nutzer von Google diese ignorieren, spricht gerade dieser Faktor für SEO. Zu Beginn ist der Aufwand hoch, da Sie planen müssen, wie Sie die Sichtbarkeit Ihrer Website erhöhen.

Der Mehraufwand, den Sie anfangs bei SEO haben, lohnt sich aus wirtschaftlicher Sicht. Zwar fallen hier ebenfalls Investitionen in Beratung, Content und Technik an. Doch bereits mittelfristige Ergebnisse lohnen sich regelmäßig für unsere Kunden. Sie setzen auf die nachhaltigen Effekte bei der Verbesserung der SEO Rankings bei Google.

Wie verbessern Sie Ihr lokales SEO?

Lokales SEO ist von Bedeutung, wenn Ihr Unternehmen seinen Fokus auf den örtlichen Kundenstamm legt. Auch Google setzt mittlerweile auf regionale Suchergebnisse in den Rankings und brachte entsprechende Updates heraus. Möchten Sie diese Kunden ansprechen, sollten Sie darauf Ihren Schwerpunkt legen.

Bedenken Sie, dass 88 Prozent aller lokalen Suchanfragen vom Smartphone ausgehen. Dementsprechend hängt das Ranking vom Standort der Suchanfrage ab. Die Suchergebnisse führen anschließend häufig zur direkten Kontaktaufnahme. Davon profitieren Sie, wenn Sie Zeit investieren, um mobile friendly websites zu erstellen. Da der local Index bei Google lokale sowie generische Ergebnisse abdeckt, gibt es einige Punkte zu beachten:

  1. Onpage-Maßnahmen: Legen Sie Keywords fest, nach denen Ihre Zielgruppe suchen und geben Sie dabei ebenfalls den Ort als lokales Suchkriterium an.
  2. Google my Business: Hierbei handelt es sich um einen der bekanntesten Dienste für lokale Sichtbarkeit. Nach dem Anlegen eines Firmenaccounts erscheinen bestimmte Informationen separiert auf Google. Diese bestimmen Sie selbst. Dabei sollten Sie Branche, Produktkategorie oder Dienstleistungen, Adresse, Fotos sowie Logo nennen.
  3. Lokales SEO: Google gibt an, dass es Websites, die bei einer bestimmten Zielgruppe besonders populär sind, höher rankt. Dementsprechend sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Unternehmen auf weiteren lokalen, relevanten Seiten Erwähnung findet. Nutzen Sie dafür Branchenverzeichnisse sowie Social-Media-Kanäle
  4. Local reviews: Dabei handelt es sich um Angaben in einschlägigen Bewertungsportalen. Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmen stehts positive Reviews erhält. Das beeinflusst Ranking und Kaufentscheidungen.

Welche Vorteile bietet Content Marketing?

Mittlerweile erfreut sich Content Marketing wachsender Beliebtheit und nimmt darüber hinaus eine große Bedeutung ein. Dafür gibt es Gründe.

Was ist Content Marketing?

Hierbei handelt es sich um eine Form des Marketings, bei der Werbebotschaften in den Hintergrund rücken. Vielmehr legen Unternehmen Wert auf Inhalte, die informieren und einen Mehrwert bieten. Das bringt anfangs viel mit sich, da dem Content zunächst Planung sowie Recherche vorausgehen.

Diese Vorteile bringt Content Marketing:

  1. Schafft mehr Bekanntheit für Ihr Unternehmen
  2. Veröffentlichung nützlicher Inhalte erhöht die Sichtbarkeit
  3. Sie entwickeln mit der Zeit eine eigene Linie und Identität
  4. Es beeinflusst Ihr Google Ranking positiv
  5. Positiver Einfluss auf Umsätze, da Sie neue Kunden ansprechen
  6. Schafft Vertrauen und sorgt für Glaubwürdigkeit
  7. Stetige Optimierung
  8. Kein Startkapital oder Budget notwendig
Content-Marketing Angebot

Was ist Offpageoptimierung?

Dieser Bereich beschäftigt sich mit sämtlichen externen Faktoren einer Website. Sie stellen einen Teil der wichtigsten Ranking-Faktoren dar. Bei der Offpageoptimierung kommen unterschiedliche Strategien zum Einsatz. Ihr Prinzip besteht darin, von anderen, seriösen Kanälen auf Ihre Seite zu verweisen. Dabei gibt es folgende Vorgehensweisen:

Linkbuilding

Bei dieser Strategie erhält die Website Backlinks auf verschiedenen Seiten. Wichtig ist, dass diese entsprechend hochwertig sind, da Google die Qualität anhand von Faktoren wie Linkposition oder Linktext bewertet. Dementsprechend gilt es bei der Linkaufbau-Strategie auf den richtigen Mix zu setzen, um potentiell schädigende Maßnahmen zu vermeiden. Nach wie vor stellen Backlinks bzw. Linkbuilding einer der bedeutenden Faktoren bei der SEO Strategie dar.

Social Signals

Hierbei handelt es sich um Signale innerhalb sozialer Medien, die auf Ihre Website verweisen. Retweets oder Likes erhöhen sich die Reichweite. Allerdings ist nicht ersichtlich, wie wichtig diese Signale für das Ranking auf Suchmaschinen sind. Zumindest besteht eine Korrelation und Google gibt die Bedeutung dieser Faktoren ebenfalls zu. Außerdem verleihen sie Ihrer Website eine erhöhte Aufmerksamkeit.

Brand Management und PR

Diese Faktoren stellen keine direkte Offpageoptimierung dar, nehmen darauf aber Einfluss. Im Ranking bewertet Google renommierte Unternehmen höher. Dementsprechend haben diese es leichter, gute Positionen zu erreichen. Taucht Ihre Firma häufig in Backlinks oder Social-Media-Beiträgen auf, spricht das für deren Erfolg. Positive Nutzersignale wirken sich ebenfalls auf das Ranking aus.

Warum ist Content Marketing grundlegend für SEO?

Beide Konzepte ergänzen einander perfekt. Ohne Content Marketing wäre SEO heutzutage nicht möglich. Nachweislich erfassen Suchmaschinen die Qualität von Texten und gleichen sie mit den Interessen der User ab. Das bedeutet, die Inhalte nehmen grundlegend Einfluss auf SEO. Außerdem generiert das organische Ranking qualifizierten Traffic. Erreichen Sie also mit Ihren Texten neue Interessenten, führt dies zu Interaktionen. Gute Daten bei der Interaktion sorgen dafür, dass Ihre Website in den Ergebnissen steigt. Hierunter wird häufig auch die Bezeichnung „positive Nutzersignale“ verwendet.

Guter Content sorgt für eine längere Verweildauer. Das sendet positive Signale an Google. SEO sorgt dafür, dass Ihre Website mehr Aufmerksamkeit erhält. Dementsprechend durchdringen und bedingen die beiden Bereiche einander auf vielen Ebenen. Bedenken Sie, dass Google frischen Content honoriert. So verbessern Sie Ihr Google SEO Ranking. Planen Sie daher regelmäßig neue Beiträge und verbessern Sie damit stetig Ihre Position in den organischen Suchergebnissen.

Ist Duplicate Content ein Problem für SEO?

Die kurze und simple Antwort hierauf lautet: ja. Daher gibt es unterschiedliche Gründe, die gegen Duplicate Content sprechen.

Was ist Duplicate Content?

Der Begriff bezeichnet doppelte Inhalte, die auf mehreren Internetseiten vorkommen. Diese finden Sie entweder auf der gleichen oder unterschiedlichen Domains. Die Einzelseiten sind dabei vollkommen identisch, der Text taucht mit übereinstimmendem Wortlaut mehrfach auf.

Warum wird Duplicate Content zum Problem?

Dieser Umstand verursacht bei Suchmaschinen Probleme, da diese die Inhalte der betroffenen Seiten schlechter finden oder herausfiltern. Kurz gesagt mögen sie keinen Duplicate Content und er führt zu Abstrafungen oder dem Zurücksetzen im Ranking. Gute Positionen erhalten Sie letztendlich nur durch Unique Content, also Inhalte, die auf einer einzigen Seite vorkommen.

Das Problem entsteht, weil Google nicht in der Lage ist, zu entscheiden, welche Seite mit gleichem Inhalt relevanter ist. Dadurch wechseln sich mehrere Websites im Ranking ab. Spätestens wenn über die Hälfte Ihrer Texte Duplicate Content enthält, tritt dieser Zustand ein. Dementsprechend besteht SEO vollständig aus Unique Content und vermeidet damit solche Probleme.

8 SEO Tipps und Grundlagen für 2021

Mit einigen einfachen Mitteln können selbst Anfänger von SEO profitieren, um somit das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Dazu gehören folgende Grundlagen:

  1. Legen Sie Keywords fest: Im ersten Schritt gilt es die Begriffe und Begriffskombinationen Ihrer Zielgruppe herauszufinden. Das Zauberwort heißt hier: Keywords. Legen Sie für jede Seite ein eigenes Keyword-Cluster fest. Sie bilden die Grundlage, um Ihr Google SEO zu verbessern und sollten der Suchintension entsprechen, die Sie Ihre Zielgruppe erwartet. Hierbei ist es wichtig auch auf entsprechende Wortsemantiken zurück zu greifen.
  2. Prüfen Sie Ihre Inhalte: Werden die Keywords auch in den Textbereichen verwendet?
  3. Prüfen Sie Ihre Überschriften: Werden die Keywords auch in den Überschriften verwendet?
  4. Reihenfolge der Überschriften: Die Überschriften folgen einer Reihenfolge, die es zu beachten gilt. So kennzeichnen Sie die oberste mit H1, die folgenden mit H2 und die dort untergeordneten Header mit H3. Diese Hierarchie müssen Sie einhalten, da Google die Seitenbezogenen Überschriften betrachtet. Beachten Sie immer: Überschriften sind keine Designelemente. Überschriften dienen dazu Textinhalte zu gliedern. Analog zu einem Buch mit mehreren Kapiteln, dienen Überschriften dazu den Inhalt einer einzelnen Unterseite zu gliedern und damit zu gewichten.
  5. Lesbarkeit überprüfen: Meist können Sie die Lesbarkeit über ein Punktesystem überprüfen. Lassen sich Ihre Texte schlecht lesen, wirkt sich dies auf das Ranking aus. Außerdem finden sich Besucher Ihrer Seite schlechter zurecht.
  6. Bilder SEO optimieren: Um Ihr Bilder SEO zu verbessern, sollten Sie ALT-Tags nutzen. Dabei handelt es sich um den Text, der erscheint, wenn ein Bild nicht lädt. Er teilt Google den Inhalt der Grafik mit, denn die Suchmaschine liest diese Codes. [Experten-Tipp: Wenn Sie professionelle Grafikprogramme wie Photoshop nutzen, dann sollten Sie hier die Meta-Daten der Grafikdatei mit Keywords versehen.]
  7. Linkstruktur richtig setzen: Vergessen Sie nicht, Links in Ihren Texten unterzubringen. Damit verweisen Sie auf eine dritte Website oder auf andere Seite Ihrer eigenen Domain. Bei Ersteren sollten Sie darauf achten, dass die Seite in einem neuen Tab öffnet, das ist benutzerfreundlicher.
  8. Google-Snippet-Optimierung: Bei dem Google-Snippet handelt es sich um einen kurzen Text, der in der Suchmaschine unter dem Namen Ihrer Website auftaucht. Dabei handelt es sich lediglich um ein oder zwei Sätze. Und dieser Inhalt ist maßgeblich entscheidend für Ihre Klickrate in den Suchergebnissen. Daher sollten Sie Meta-Beschreibungen sehr gut optimieren, um bessere Nutzersignale zu generieren.
SEO Beratung Angebot

SEO Rankings verbessern bei Google

Um Ihre SEO Rankings bei Google nachhaltig zu verbessern, gilt es einige sehr komplexe Maßnahmen umzusetzen. Manch einer kann hier schnell eine Überforderung erkennen lassen. Auch die Analyse und Umsetzung der technischen SEO Maßnahmen kann sehr zeitintensiv sein. Haben Sie den Eindruck gewonnen, dass Sie hierbei Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen gerne für eine kostenlose Beratung zur Verfügung. Anschließend erarbeiten wir mit Ihnen eine Strategie und sorgen dafür, dass Ihr Unternehmen mehr Aufmerksamkeit erhält.

Noch mehr Erfolg im Online-Marketing

Wenn Sie wirklich mehr Erfolg im Online-Marketing erzielen möchten, dann sollten wir miteinandern reden.

Einfach und unverbindlich. Gehen Sie den nächsten Schritt.

weiter